Zum Hauptinhalt springen

Newsletter Mai 2021

Liebe Mitglieder der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine erfolgreiche DDG-Tagung liegt hinter uns – die erste in rein digitaler Form. Über 2800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei und nutzten den Kongress, um in Vorträgen, Symposien, Keynote-Lectures und Kursen ihr dermatologisches Wissen mit Neuem und Spannendem zu vertiefen und zu erweitern. Die Rückmeldungen waren überaus positiv. Was wann wo stattfand und mit welchen Besonderheiten und Highlights die 51. DDG-Tagung aufwarten konnte, ist in unserem Nachbericht zu lesen.

Nach jeder „großen DDG-Tagung“ wird satzungsgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Als neuer Präsident der DDG freue ich mich darauf, die Arbeit in der Nachfolge von Prof. Tilo Biedermann fortzusetzen. Ich danke ihm sehr für die zurückliegende, ausgezeichnete Zusammenarbeit und dafür, dass er zukunftsweisende Themen auf den Weg gebracht hat! Prof. Julia Welzel, die neue Generalsekretärin, und ich werden uns bemühen, in den nächsten zwei Jahren die Zukunft des Faches Dermatologie, die Digitalisierung und die Nachwuchs- sowie Forschungsförderung weiter voranzubringen. Wir freuen uns auf den regen Austausch mit Ihnen! Bitte treten Sie mit uns direkt in Kontakt oder wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anregungen an die Mitarbeiterinnen der DDG-Geschäftsstelle.

Eine Neuerung ist Ihnen sicherlich sofort ins Auge gesprungen: Wir haben ein neues Logo. Dem einen oder der anderen wird es vielleicht nicht leichtfallen, vom vertrauten DDG-Emblem Abschied zu nehmen. Aber nehmen Sie sich Zeit, lassen Sie das neue Logo auf sich wirken und lesen Sie unten, was uns zu dieser Neuerung bewegte und wie Sie das neue Logo verwenden können.

Dem Thema Pandemie wollen wir uns an dieser Stelle auch nicht verschließen. Aber vielleicht können wir mittlerweile mit ein bisschen mehr Optimismus in die Zukunft schauen. Es wird geimpft in Deutschland und – was mich besonders freut – viele Dermatologinnen und Dermatologen sind dabei. Das ist sicher dem Berufsethos geschuldet, denn – seien wir ehrlich – die Vergütung von ca.  20 Euro pro Impfung bildet nicht den Aufwand ab, der hier erbracht wird. An dieser Stelle möchte ich allen herzlich danken, die sich so engagiert an der Impf-Kampagne beteiligen!
Die DDG-Taskforce COVID-19 „versorgt“ Sie weiterhin kontinuierlich mit Wissenswertem rund um Corona – auf derma.de. Gemeinsam werden wir die Pandemie meistern und alles unternehmen, dass unser Fach dadurch keinen Schaden nimmt!

Nun wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre.

Ihr Prof. Michael Hertl
Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG)

 


Tagungsinhalte "on demand"

Sechs Monate lang haben Tagungsteilnehmer*innen die Gelegenheit, Highlights der DDG-Tagung nachträglich „on demand“ anzuschauen – vorausgesetzt, die jeweilige Referentin/der jeweilige Referent haben dem zugestimmt. Die Kurse, Arbeitskreissitzungen und Posterwalks stehen nicht in der Mediathek zur Verfügung. Tagungsplattform: www.ddg2021.de

Fort- und Weiterbildung im digitalen Zeitalter: Nachbericht zum ersten digitalen Kongress der DDG (14. bis 17. April 2021)

Eine überaus gelungene Premiere! Mehr als 2800 Dermatologinnen und Dermatologen besuchten den ersten digitalen Kongress der DDG. Das Fortbildungshighlight der deutschsprachigen Dermatologie wartete mit 30 Symposien, 13 Kursen, 12 Plenarvorträgen, 3 Keynote Lectures und 45 Industriesymposien auf.

Weiterlesen

 

 

Das neue DDG-Logo

Wofür steht die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)? Die Antwort ist nicht schwer: Sie setzt sich als wissenschaftliche Fachgesellschaft deutschsprachiger Dermatologinnen und Dermatologen für die wissenschaftliche und praktische Dermatologie ein. Leitlinienarbeit, Forschungsförderung, Fort- und Weiterbildung, Nachwuchsförderung u.a. stehen auf der Agenda. Die Dermatologie ist ein modernes, forschungsorientiertes und innovatives medizinisches Querschnittsfach. Das soll auch nach außen sichtbar werden.

Weiterlesen

Führungswechsel im DDG-Präsidium

Der Präsident

Prof. Michael Hertl leitet seit 2004 die Marburger Universitätshautklinik und war langjähriger Leiter des dortigen interdisziplinären Allergiezentrums Hessen. Seit 2010 ist er Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina.

Weiterlesen

Die Generalsekretärin

Prof. Julia Welzel ist seit 2004 die Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie am Universitätsklinikum Augsburg, Medizincampus Süd.

 

Weiterlesen


Preisträgerinnen und Preisträger 2021

Wie die Pandemie zum Ideengeber werden kann, zeigt das Beispiel „Ehrungen und Preise“ für herausragende Dermatologinnen und Dermatologen. Wo sonst im Tagungsgeschehen der Auftritt der Preisträger*innen auf die Bühne mit Laudatio, Urkundenübergabe und Händeschütteln die Dramaturgie prägte, entstand plötzlich ein freier Raum. Die DDG konzipierte ein Videoformat, schickte einen Filmemacher zu den Geehrten, bat die Laudator*innen, ihre Reden aufzunehmen und schon ging der „virtuelle Vorhang“ auf. Wer zu den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern gehört, können Sie auf derma.de nachlesen: derma.de/stipendien-forschungspreise/
Anzusehen sind die Videos auf dem DDG-Youtube-Kanal:  https://www.youtube.com/channel/UCicSA92ljNbHCpqqEGs3YwA

 

 

 

Pressearbeit zur DDG-Tagung

Im Umfeld der 51. DDG-Tagung wurden zu den Themen der Auftaktpressekonferenz Pressemitteilungen (PMs) veröffentlicht, die von der Fach- und Laienpresse gut aufgegriffen wurden. An der digitalen Pressekonferenz nahmen über 40 Medienvertreter*innen teil. Ein großer Erfolg! Die PMs können Sie auf derma.de nachlesen. Themen: Skabies auf dem Vormarsch, Versorgung von Hautkrebspatient*innen während der Pandemie, intensivierte Handhygiene, Systemtherapie unter COVID-19, chronisch-entzündliche Dermatosen, Operative Dermatologie – „choosing wisely“ bei Lippen- und Gesichtstumoren.
Zu finden unter: https://derma.de/presse/uebersicht/


DDG-Pressemitteilung
Deutsche Dermatologische Gesellschaft verleiht Oscar-Gans-Preis:
Vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der 51. DDG-Tagung ausgezeichnet

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG) hat auf ihrer 51. DDG-Tagung (14. bis 17. April 2021) vier Dermatologinnen und Dermatologen mit dem Oscar-Gans-Preis ausgezeichnet, der zu den bedeutendsten Wissenschaftspreisen in der Dermatologie gehört. Er wird alle zwei Jahre von der DDG ausgeschrieben, um die experimentelle Dermatologie zu fördern und wird von dem Sponsor Galderma unterstützt. Der Hauptpreis geht an Professor Jan Nicolay, Mannheim, für seine Arbeit zur Diagnostik und Therapie kutaner T-Zell-Lymphome. Drei Oskar-Gans-Förderpreise gingen an Professor Dagmar Kulms, Priv.-Doz. Dr. Caroline Bosch-Voskens und Dr. Dr. Alpaslan Tasdogan.

Weiterlesen

 

DDG-Pressemitteilung

Deutsche Dermatologische Gesellschaft zeichnet zwei Medizinerinnen mit dem DDG-Preis für Akademische Lehre 2021 aus

Die universitäre Lehre steht in Pandemiezeiten vor besonderen Herausforderungen. Auch im Fach Medizin müssen Lehrende noch mehr als zuvor innovative und wirksame Instrumente und Formate entwickeln, um den Medizinstudierenden bestmöglichen Zugang zum Wissenserwerb und insbesondere zu praktischen Kompetenzen zu verschaffen. Mit dem Preis für Akademische Lehre 2021 würdigt die Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG) zwei herausragende Medizinerinnen, die mit ihren erfolgreich umgesetzten Lehrkonzepten das Kuratorium überzeugten. Geehrt werden die Erlanger Privatdozentin Cornelia Erfurt-Berge und die Kieler Professorin Regine Gläser.

Weiterlesen

Umfrage

Umfrage der AWMF zu Patientenleitlinien Onkologie

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) hat eine Onlineumfrage zur Perspektive von Leistungserbringenden zu Patientenleitlinien des LL Programm Onkologie lanciert und bittet um Mitarbeit.

Im Leitlinienprogramm Onkologie werden zu jeder Leitlinie auch laienverständliche Patientenleitlinien entwickelt. Um die Qualität von Patientenleitlinien im Leitlinienprogramm Onkologie von AWMF, Deutscher Krebsgesellschaft (DKG) und Deutscher Krebshilfe stetig zu verbessern, wird Unterstützung benötigt. Die Nutzung von Patientenleitlinien von „Professionellen“ ist erwünscht – zum Beispiel das Weitergeben an Patient*innen/Angehörige oder zur Unterstützung des gemeinsamen Gesprächs.

Mit diesem Survey möchte die AWMF die Meinungen der Behandelnden/Betreuenden einholen.
Die Beantwortung der Fragen dauert ca. zehn Minuten. Link zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/XT8QY5R

Eine Teilnahme bis zum 30.06.2021 ist möglich.
Die DDG dankt im Namen der AWMF für die Unterstützung.


DDG intern: Ute Pellmann

Vor fast 20 Jahren gründete die DDG das JDDG, das Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft. Es ist zu einer der bedeutendsten Zeitschriften der klinischen und wissenschaftlichen Dermatologie im internationalen Raum geworden. Leiterin des JDDG Editorial Office ist Ute Pellmann, die seit zehn Jahren dafür sorgt, dass jeden Monat eine Ausgabe des JDDG und zudem zahlreiche wissenschaftliche Supplemente und Sonderhefte erscheinen. Sie koordiniert und betreut das Peer-Review-Verfahren der wissenschaftlichen Manuskripte und redigiert u. a. Forumsbeiträge, Editorials und Leserbriefe. Als Redaktionsleiterin plant und organisiert sie alle Redaktionsabläufe und -prozesse und unterstützt das Herausgeberteam (bestehend aus Prof. Michael P. Schön, Prof. Timo Buhl und Prof. Jorge Frank) bei der inhaltlichen und strategischen Weiterentwicklung des Heftes.
Kontakt:

 


Aktuelle Ausschreibungen

Die Deutsche Stiftung Kinderdermatologie (DSK) schreibt in diesem Jahr wieder den Förderpreis Kinderdermatologie in Höhe von 5.000 € aus. Informieren
 

Der Ärzteverband Deutscher Allergologen e.V. schreibt den Klaus-Kalveram-Preis aus, mit dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Allergologie, speziell im Bereich der Arzneimittel- und Nahrungsmittelallergien, gefördert werden sollen. Der Preis ist mit Euro 2.500 dotiert. Informieren
 

Die Förderstiftung MHH plus schreibt den Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis bzw. die Johann-Georg-Zimmermann-Medaille 2022 aus. Der zweiteilige Johann-Georg-Zimmermann-Preis zählt zu den höchsten Auszeichnungen Deutschlands im Bereich der Krebsforschung. Informieren

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Angiologie (ADA) schreibt zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und zur Unterstützung innovativer Projekte einen mit 1.000 € dotierten Förderpreis aus. Informieren