Zum Hauptinhalt springen

Januar 2024

Editorial

Liebe Mitglieder der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen auch im Namen des gesamten Teams der DDG ein frohes und gesundes 2024!

Das Jahr begann in gesundheitspolitischer Hinsicht mit einem Finanzthema: der Entbudgetierung der hausärztlichen Leistungen. Beim Thema Geld wird oft übersehen, dass es bei der Diskussion über Budgetierung im Kern um die Versorgung der Patientinnen und Patienten geht und keineswegs primär um das Einkommen der ärztlich Tätigen im niedergelassenen Bereich.
Die Budgetierung im Facharztbereich bleibt also bestehen. Kritiker und Kritikerinnen der aktuellen Entscheidung weisen zurecht auf eine Gefährdung der Zukunftsfähigkeit der ambulanten Versorgung durch niedergelassene Fachärzte und Fachärztinnen hin. Ziel muss es aber sein, lange Wartezeiten auf Facharzttermine zu reduzieren und Leistungskürzungen für unsere Patientinnen und Patienten zu verhindern.

Wie wichtig eine richtige fachärztliche Diagnose ist, wird insbesondere da deutlich, wo trotz beruflicher Erfahrung Wissen fehlt. Patientinnen und Patienten mit Hauttypen IV-VI nach Fitzpatrick („Skin of Color“) sind dafür ein Beispiel. Dermatosen werden bei ihnen häufig falsch eingeschätzt oder erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Im Interview berichtet Dr. Ephsona Shencoru (Charité, Berlin) über die „Skin of color Sprechstunde“ und lädt Sie zur Teilnahme an einer Online-Umfrage zur Skin of color Dermatologie ein. 

Um das Erwerben von neuem Wissen geht es bei unserer Tagung, der DERMATOLOGIE kompakt + praxisnah (1.-3. März 2024), die wir gemeinsam mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) ausrichten. Praxisnah ist das gesamte Programm, aber besonders deutlich wird dieser Ansatz bei den Kursen. Warum Sie beispielsweise „Dermatosen unterm Mikroskop“ [K06] belegen sollten, erläutern die Kursleiter Prof. Thomas Dirschka und PD Dr. Lutz Schmitz uns im Videostatement. Aber auch die anderen Kurse sind wärmstens zu empfehlen. So zum Bespiel „NIS und Register als betriebswirtschaftliches Add-on“ [K07]. Im Interviewberichtet Dr. Michael Sebastian, was die Teilnehmenden des Kurses erwartet und warum es sich lohnt, an NIS und anderen Studien teilzunehmen. Kommen Sie nach Wiesbaden, treffen Sie alte und neue Bekannte – wir freuen uns auf Sie und einen intensiven Austausch!

Bekannte Gesichter gibt es in der DDG viele. Und für die eine oder den anderen ist der Mann, den wir Ihnen heute in der Reihe „Mitglieder im Vorstand“ vorstellen, bestens bekannt. Also kein Unbekannter, aber – das werden Sie merken – er ist jemand, der das Unbekannte sucht. Lesen Sie das Porträt über unseren hochgeschätzten Kollegen und Past-Präsidenten Prof. Michael Hertl.

Neubesetzungen an Kliniken sind für uns immer eine große Freude. Heute möchten wir Ihnen Prof. Natalija Novak und Prof. Jennifer Landsberg, die neuen Direktorinnen am Zentrum für Hauterkrankungen Bonn, vorstellen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre dieses Newsletters.

Ihre Prof. Julia Welzel
Präsidentin der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft e. V. (DDG)

Hier geht es zur PDF des Newsletters.