Forschungsförderungen 2023 durch die Hiege-Stiftung – die Deutsche Hautkrebsstiftung: Bewerbungsfrist 15.05.2022

Ausschreibung der Forschungsförderungen 2023 durch die Hiege-Stiftung – die Deutsche Hautkrebsstiftung
Zur Förderung der Erforschung von Hautkrebserkrankungen, insbesondere des Melanoms, und Entwicklung neuer Behandlungsverfahren fördert die Hiege-Stiftung jährlich mehrere Forschungsprojekte. Die Förderung geschieht im Sinne einer Anschubfinanzierung, um neue Projektideen auf den Weg zu bringen.

  • Anträge können von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gestellt werden, die in der Hautkrebsforschung ausgewiesen sind und ein neues Projekt beginnen möchten, das gut begründet, aber noch nicht anderweitig finanziert ist. Die Infrastruktur zur Umsetzung des beantragten Projektes muss von der Institution der Antragstellenden schriftlich bestätigt werden.
  • Die Fördersumme liegt in der Regel zwischen 20.000 und 50.000 Euro. Die Entscheidung über die Vergabe trifft der Vorstand aufgrund der Empfehlung durch das Kuratorium und erforderlichenfalls eines unabhängigen Gutachtens. Die Entscheidung ist nicht anfechtbar.
  • Die für das Folgejahr geförderten Forschungsprojekte werden auf der Eröffnungsveranstaltung des jährlich stattfindenden Hautkrebskongresses bekannt gegeben.
  • Die Forschungsthemen für 2023 sind auf dem Bewerbungsformular vermerkt. Bitte beachten Sie die Bewerbungsfrist 15.05.2022.

PDF der Ausschreibung

Kontakt:
Hiege-Stiftung – die Deutsche Hautkrebsstiftung
Parkallee 43
20144 Hamburg
Tel.: +49 (0)40-41 35 37 58
Fax: +49 (0)40-6047044
E-Mail:

Erstellt am
14.02.2022
Themen
Stipendien, Auszeichnungen / Preise