Euromelanoma-Woche: Vom 17. bis 21. Mai 2021 klären Hautärztinnen und -ärzte über Hautkrebsfrüherkennung und Schutz vor UV-Strahlung auf

Vom 17. bis 21. Mai findet bundesweit die Euromelanoma-Woche 2021 zum Thema Hautkrebsprävention statt. Hautkrebs ist mit rund 270.000 Neuerkrankungen jährlich die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Eine Woche lang informieren Hautärztinnen und Hautärzte in Deutschland über den richtigen Umgang mit UV-Strahlung und die Hautkrebsfrüherkennung.

Unter dem Motto „Hautkrebsgefahr? Nimm die Zeichen ernst“ rufen die Initiatoren zu regelmäßigen Früherkennungsuntersuchungen im Rahmen des gesetzlichen Hautkrebsscreenings auf, weisen auf die Wichtigkeit der Selbstuntersuchung sowie die Prävention durch einen bewussten Umgang mit UV-Strahlung hin. Denn zu viel Sonne ist einer der Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs. 

Die Kampagne wird federführend vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) mit Unterstützung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) veranstaltet. Sie steht unter dem Dach der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV).

Weitere Infos unter: www.euromelanoma.de
Zur Pressemitteilung des BVDD 
 

Erstellt am
14.05.2021