Zum Hauptinhalt springen

DDG zeichnet Prof. Timo Buhl mit dem Preis für Akademische Lehre 2023 aus

Neues Lehrkonzept und neue Lernmittel verbessern Lernerfolge der Studierenden in der Allergologie 

 

Berlin – Innovative Lehrkonzepte sind gefragt, um angehende Medizinerinnen und Mediziner früh für das Fach Dermatologie zu begeistern und ihnen ein gutes Wissensfundament zu geben. Der „Preis für Akademische Lehre“ der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) zeichnet Lehrende und Lehrkonzepte aus, denen es gelingt, mit innovativen Ansätzen die akademische Lehre zu bereichern. Ausgezeichnet wird in diesem Jahr der Dermatologe und Hochschullehrer Prof. Timo Buhl für ein neues Lehrkonzept für das Querschnittfach Allergologie. Überreicht wurde die Auszeichnung auf der 52. DDG-Tagung (26. bis 29. April 2023).

Obwohl die Erkrankungszhlen für allergische Erkrankungen zunehmen und lange schon klar ist, dass die Behandlung multidisziplinärer Systemerkrankungen interdisziplinär erfolgen muss, ist die Allergologie in Deutschland nicht als selbstständiges Fach im Studium der Humanmedizin verankert. Die Lehre an den deutschen Hochschulen im Bereich Allergologie ist daher fragmentiert. Prof. Dr. med. Timo Buhl, Professor für Dermatologie an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), initiierte ein Projekt zur Verbesserung der allergologischen Lehre und entwickelte zusammen mit zwölf Kliniken/Instituten im interdisziplinären Konsens über den Zeitraum von zwei Jahren ein neues Lehrkonzept.
Zentraler Bestandteil war die Erarbeitung gemeinsamer Lernziele und eine Gesamtkonzeption. Die Vermittlung des interdisziplinären Curriculums erfolgte in Lehrveranstaltungen in Präsenz sowie digital. Angeboten wurden die Inhalte mit interaktiven Fallbeispielen, zusätzlichen Materialien zum Selbststudium sowie Lernkontrollen auf der universitätsweit eingesetzten web-/appbasierten Lernplattform ILIAS erstmals im Sommersemester 2021. Eine vergleichende Evaluation von Studierenden nach Absolvieren der unterschiedlichen Curricula zeigte signifikante Verbesserungen des Lernerfolgs.

„Das Konzept für das Wahlpflichtfach Allergologie kann genutzt werden, um das im Studiengang Humanmedizin unterrepräsentierte Fach Allergologie deutschlandweit praxisorientiert zu standardisieren und zu stärken“, sagt Professor Dr. med. Falk Ochsendorf, Vorsitzender des Kuratoriums des DDG-Preises für Akademische Lehre. Die Mitglieder des Kuratoriums überzeugte das Konzept „Interdisziplinäre Neukonzeption der Lehre im Querschnittsfach ‚Allergologie‘ im Studiengang Humanmedizin“ aufgrund seiner systematischen und praxisorientierten Ausrichtung.

Das Kuratorium hebt in seiner Begründung als besonders positiv hervor, dass Prof. Buhl eine Forschungsarbeit geliefert habe, die als Blaupause für andere Kliniken nutzbar sein könnte. „Damit liefert er einen großen Mehrwert für das Fach Dermatologie und die dermatologische Lehre“, fasst Ochsendorf zusammen.

Der DDG-Preis für Akademische Lehre ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert. Verliehen wurde der Preis auf der 52. DDG‐Tagung, am Freitag, 28.04.2023 in Berlin.

Literatur:
Schuppe MC, Lex C, Gliem N et al. Interdisziplinäre Neukonzeption der Lehre im Querschnittsfach „Allergologie“ im Studiengang Humanmedizin. HNO 70, 870–877 (2022). doi.org/10.1007/s00106-022-01222-5
Beutner C, Lex C, Gliem N et al. Neues Wahlpflichtfach „Interdisziplinäre Allergologie“ im Studiengang Humanmedizin an einem Comprehensive Allergy Center. Allergologie 46, 120-127 (2023). doi: 10.5414/ALX02278.

Zur Person: Prof. Dr. med. Timo Buhl ist Oberarzt an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). 2017 erhielt er die Professur für Dermatologie an der UMG. Seine klinischen Tätigkeiten umfassen neben der allgemeinen Dermatologie auch die Leitung der allergologischen Ambulanz inklusive Routinelabor. Seine Forschungsschwerpunkte liegen bei „Allergologischen Erkrankungen und chronisch entzündlichen Dermatosen in Maus und Mensch“.

Kontakt:

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Beauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit: 
Prof. Dr. med. Peter Elsner und Prof. Dr. med. Silke Hofmann
Ansprechpartnerin Pressestelle:
Dagmar Arnold
- Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit -
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin
Tel.: +49 30 246 253-35
E-Mail: d.arnold@derma.de

Erstellt am
29.04.2023