Zum Hauptinhalt springen

Aktionswoche haut+job vom 13. bis 19. November 2023: Berufsbedingte Hauterkrankungen erkennen und kompetent behandeln

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) macht auch in diesem Jahr mit der haut+job-Aktionswoche vom 13. bis 19. November auf die Kompetenz der Dermatologinnen und Dermatologen bei der Versorgung berufsbedingter Hauterkrankungen aufmerksam.

Erneut liegt der Fokus der haut+job-Aktionswoche auf Hand- und Kontaktekzemen sowie auf neuen systemischen Therapieverfahren. Zugleich wird im Kontext der Kampagne darauf hingewiesen, wie wichtig die Basistherapie ist.

Die Kampagne wird gemeinsam mit der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), dem Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) sowie mit der Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD) umgesetzt. Mit Postern und Flyern haben Hautarztpraxen und Kliniken die Möglichkeit, sich bei den eigenen Patientinnen und Patienten als richtige Anlaufstelle für berufsbedingte Hauterkrankungen und für die Beratung in Präventionsfragen darzustellen.

Die Kampagne wird von den Unternehmen Almirall Hermal, Dermapharm, Eucerin, Janssen-Cilag und Sanofi-Aventis unterstützt.

Erstellt am
06.11.2023