Diagnostik und Therapie des kutanen Lupus erythematodes

Der Lupus erythematodes (LE) ist eine heterogene entzündliche Autoimmunerkrankung, die eine Vielzahl von Organen befallen und einen variablen Krankheitsverlauf aufweisen kann. Hierbei wird der systemische Lupus erythematodes (SLE) vom kutanen Lupus erythematodes (CLE) unterschieden.
In dieser Leitlinie wird ausschließlich auf das Krankheitsbild des CLE eingegangen, auch wenn in der Literatur der CLE nicht immer einheitlich von Hautveränderungen bei SLE abgegrenzt wird.

Der kutane Lupus erythematodes (CLE) ist eine seltene entzündliche Autoimmunerkrankung der Haut mit heterogenen klinischen Manifestationen. Derzeit gibt es keine spezifisch für diese Erkrankung zugelassenen Therapien. Topische und systemische Medikamente werden off label angewandt. Das Ziel der vorliegenden Leitlinie sind konsensbasierte Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie von Patienten mit CLE in Anlehnung an die bestehende deutsche S1-Leitlinie von 2009 und europäische S2K-Leitlinie.

 

Erstellt am
15.07.2020