Diagnostik und Therapie des Analekzems

Das Analekzem (synonym: perianale Dermatitis, perianales Ekzem) ist eine häufige, oftmals mit Pruritus, Brennen, und nässenden Hautläsionen einhergehende proktologische Erkrankung (1-3). Es tritt als Folgeerscheinung oder Teilsymptom verschiedener proktologischer, dermatologischer, allergologischer oder mikrobieller Veränderungen auf. Die drei Hauptformen des Analekzems sind das irritativ-toxische, das atopische und das kontaktallergische Analekzem (1, 3, 4). Gelegentlich kommt es durch das Zusammenwirken verschiedener intrinsischer und extrinsischer Faktoren (Überlappungsphänomene) zu einer klinisch relevanten Symptomatik. Eine diagnostische Einordnung der Ätiologie des Analekzems ermöglicht die angemessene und erfolgreiche Behandlung dieser Erkrankung.

Erstellt am
15.07.2020