Berufliche Hautmittel

Beruflich bedingte Handekzeme stehen an der Spitze der angezeigten Berufskrankheiten. Zur Primär-und Sekundärprävention von beruflich bedingten Handekzemen werden sog. berufliche Hautmittel - worunter Hautschutz, Hautpflege- und Hautreinigungsmittel verstanden werden - eingesetzt. Im Sinne einer evidenzbasierten Medizin sollten nur solche Präventivmaßnahmen bzw. nur solche beruflichen Hautmittel Verwendung finden, deren Einsatzmöglichkeiten und Wirksamkeit wissenschaftlich untermauert werden kann. Zu diesem Zwecke hat die Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltmedizin e.V. (ABD) der DDG und die Deutsche Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin (DGAUM) den wissenschaftlichen Kenntnisstand und Empfehlungen dazu, in der aktualisierten Leitlinie dargelegt. 
 

Erstellt am
23.10.2014