Basalzellkarzinom der Haut

Das BZK ist der häufigste maligne Tumor des Menschen in Mitteleuropa. Es handelt sich um eine lokal destruierende epitheliale Neoplasie mit basaloider Differenzierung, die aus Stammzellen im Bereich der Haarfollikel und interfollikulärer Epidermis entsteht. Klinisch stellen sich hautfarbene oder rote bis rot-bräunliche Knötchen, Plaques (etwa bei sBZK) oder Ulzera dar –je nach Voranschreiten der Läsion und Lokalisation. Das klassische nBZK fällt durch eine Randbetonung der Läsionen in Form eines glänzenden perlschnurartigen Saums auf, der von Teleangiektasien durchzogen wird und zentral ulzerieren kann. Das klinische Erscheinungsbild ist variabel, folgende Erscheinungsformen werden beobachtet: Noduläres BZK, superfizielles BZK, sklerodermiformes BZK, pigmentiertes BZK, ulzeriertes BZK(Ulcus rodens), destruierendes BZK (Ulcus terebrans, historischer Begriff).Die ulzero-nodulären Formen machen 60-80% der Tumoren aus [3
 

Erstellt am
01.06.2018
Themen
Leitlinien