Zum Hauptinhalt springen

Intermittierende pneumatische Kompression (IPK, AIK )

Die intermittierende pneumatische Kompression (IPK) , auch apparative intermittierende Kompression (AIK) d. h. die apparative Anwendung pneumatischer Wechseldrücke, dient der Thromboembolieprophylaxe, Entstauungstherapie bei Ödemerkrankungen und der positiven Beeinflussung der arteriellen und venösen Durchblut ung mit Verbesserung der klinischen Symptome sowie der schnelleren Ulkusheilung im ambulanten und stationären Bereich. Die eingesetzten Geräte unterscheiden sich abhängig von ihrer Indikation und der Ziellokalisation
 

Erstellt am
31.01.2018