Leitlinien sind systematisch erarbeitete Empfehlungen, um Ärztinnen und Ärzte bei Entscheidungen über die angemessene Versorgung der Patientin oder des Patienten im Zusammenhang spezifischer klinischer Umstände zu unterstützen. 

  • sind systematisch erarbeitete Empfehlungen,
  • gelten für „Standardsituationen“,
  • berücksichtigen die aktuellen, zu den entsprechenden Fragestellungen zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Erkenntnisse,
  • schränken die Methodenfreiheit der Ärztin/des Arztes nicht ein,
  • und eine leitliniengerechte Behandlung garantieren nicht in jedem Fall den diagnostischen oder therapeutischen Erfolg,
  • erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit,
  • müssen kontinuierlich überprüft werden, denn das medizinische Wissen wächst und es kommen stetig neue wissenschaftliche Erkenntnisse hinzu, die es für die tägliche Praxis zu berücksichtigen gilt.


Die Entscheidung über die Angemessenheit der zu ergreifenden Maßnahmen trifft die Ärztin oder der Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Problematik. Die in den folgenden Leitlinien vorgeschlagenen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind medizinisch notwendig und entsprechen dem allgemeinen anerkannten Stand der Wissenschaft.
 

Kutane Lymphome

Kutane Lymphome sind eine heterogene Gruppe von lymphoproliferativen Erkrankungen der Haut mit sehr unterschiedlicher klinischer Symptomatik und...

Querschnittspezifische Dekubitusbehandlung und -prävention

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die querschnittspezifischen Erfordernisse in der Prävention, Diagnostik und Behandlung bei Dekubitus als...

Konfokale Lasermikroskopie der Haut

Die konfokale Lasermikroskopie (KLM) ist eine nichtinvasive Methode zur hochauflösenden Diagnostik von Gewebe. Während konventionelle Mikroskope mit...

Dermatosen bei dermaler Lymphostase

Das Ziel dieser S1-Leitlinie ist es, aktuelles Wissen über dermatologisch relevante Krankheitsbilder bei lokal begrenzter dermaler Lymphostase an...

Diagnostik und Therapie der Lymphödeme

Das Lymphödem ist eine chronische, entzündliche Erkrankung des Interstitiums als Folge einer primären (anlagebedingten) oder...

Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten

„Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, DFG, hat im Interesse der hohen Qualität der wissenschaftlichen Arbeit in Deutschland und des sorgsamen...

Diagnostik und Therapieoptionen von Aphthen und aphtoiden Läsionen der Mund- und Rachenschleimhaut

Schmerzhafte  orale  und  /  oder  pharyngeale  Ulzerationen,  die  charakteristischerweise  in  einem Zeitintervall von Wochen bis Monaten und Jahren...

Infektionen mit Chlamydia trachomatis

Chlamydien sind phylogenetisch sehr alte Bakterien. Chlamydien können sich nur in einer eukaryonten Wirtszelle vermehren. Chlamydien kommunizieren...

Analabszess

Abszesse in der perianalen Region sind ein häufiges Krankheitsbild. Die star- ke lokale Schmerzhaftigkeit zwingt zu einer schnellen Intervention....

Dermatofibrosarcoma protuberans

Das Dermatofibrosarcoma protuberans (DFSP) ist ein fibroblastischer, ausschließlich an der Haut seinen Ursprung nehmender Tumor. Entsprechend der...