Leitlinien sind systematisch erarbeitete Empfehlungen, um Ärztinnen und Ärzte bei Entscheidungen über die angemessene Versorgung der Patientin oder des Patienten im Zusammenhang spezifischer klinischer Umstände zu unterstützen. 

  • sind systematisch erarbeitete Empfehlungen,
  • gelten für „Standardsituationen“,
  • berücksichtigen die aktuellen, zu den entsprechenden Fragestellungen zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Erkenntnisse,
  • schränken die Methodenfreiheit der Ärztin/des Arztes nicht ein,
  • und eine leitliniengerechte Behandlung garantieren nicht in jedem Fall den diagnostischen oder therapeutischen Erfolg,
  • erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit,
  • müssen kontinuierlich überprüft werden, denn das medizinische Wissen wächst und es kommen stetig neue wissenschaftliche Erkenntnisse hinzu, die es für die tägliche Praxis zu berücksichtigen gilt.


Die Entscheidung über die Angemessenheit der zu ergreifenden Maßnahmen trifft die Ärztin oder der Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Problematik. Die in den folgenden Leitlinien vorgeschlagenen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind medizinisch notwendig und entsprechen dem allgemeinen anerkannten Stand der Wissenschaft.
 

Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie

Der Einsatz von Botulinumtoxin A (BTX-A) zu ästhetischen Zwecken hat das Behandlungsspektrum der ästhetischen Dermatologie und der gesamten...

Chronischer Pruritus

Pruritus ist ein fachübergreifendes Leitsymptom zahlreicher Erkrankungen und stellt eine interdisziplinäre diagnostische und therapeutische...

Rosazea

Rosazea ist eine häufige, chronisch-entzündliche Hauterkrankung, welche meist das Gesicht (v.a. Wangen und Nase, mitunter auch Stirn und Kinn)...

Lasertherapie der Haut

Die Leitlinie „Lasertherapie der Haut“ orientiert sich an unterschiedlichen Indikationen und entwickelt für jede bestimmte Kriterien und...

Differentialdiagnose akuter und chronischer Rötungen im Bereich der Unterschenkel

Rötungen im Bereich der Unterschenkel sind ein häufiger Vorstellungsgrund in Kliniken und Praxen, aber Differentialdiagnose und Therapie sind oftmals...

Kontaktekzem 

Gegenstand dieser Leitlinie ist das Kontaktekzem (engl. contact dermatitis), also eine durch äußere Einwirkungen ausgelöste Entzündung der Epidermis...

Therapie der Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen

Die Psoriasis in Kindheit und Adoleszenz ist mit einer kumulativen Prävalenz von 0.71 % seltener als im Erwachsenenalter. Sie ist jedoch aufgrund...

Klassifikation, Diagnostik und Therapie der Urtikaria

Urtikaria (Nesselsucht) ist eine häufige, durch Mastzellen ausgelöste Erkrankung. Zu den Symptomen gehören Quaddeln und/oder...

Extrakorporale Photopherese

Die extrakorporale Photopherese (ECP) ist ein vor etwa 40 Jahren im Fach Dermatologie entwickeltes Therapieverfahren, das die Leukapherese mit der...

Diagnostik und Therapie der Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)

Vitiligo betrifft 0,5-1% aller Menschen weltweit. Sie ist eine erworbene und chronische Erkrankung der Haut, die zu einem Funktionsverlust mit...