Kurs 07: Teledermatologie (Teile des DDA-Zertifikats)

Teledermatologische Anwendungen bestimmen zunehmend das dermatologische Berufsbild

Telemedizin (E-Health) setzt Telekommunikationstechnologien ein, mit deren Hilfe medizinische Informationen aus den Bereichen Diagnostik, Konsultation, Therapie und Lehre ausgetauscht werden können. Das Fach Dermatologie ist aufgrund seiner morphologisch-bildbasierten Diagnostik in besonderer Weise für telemedizinische Anwendungen geeignet, die unter dem Begriff „Teledermatologie“ subsumiert werden. 

Um Dermatologinnen und Dermatologen praxisrelvante Kenntnisse zu vermitteln und sie zugleich für teledermatologische Beratung und dermatologische Telekonsile optimal zu rüsten, hat die Deutsche Dermatologische Akademie (DDA) das Zertifikat „Teledermatologie (DDA)“ in ihr Fortbildungsangebot aufgenommen. Die Fortbildung ist für dermatologische Fachärztinnen und -ärzte in Klinik und Praxis, wie auch für Assistentinnen und Assistenten in Weiterbildung geeignet.

Inhaltlich stehen die Themen Innovationen in der Teledermatologie (Künstliche Intelligenz und Datenbanken), rechtliche Grundlagen (Ärztliches Berufsrecht, Haftungsrecht, Datenschutzrecht, Europarecht und rechtswirksame Einverständniserklärung) sowie Übungen/Erfahrungsberichte (Teledermatologie-Apps, Teledermatologie-Plattformen und Fallbeispiele) auf der Agenda. Den Abschluss des Kurses bildet ein Assessment: CME-Fragen zu den Seminarinhalten.

Die Fortbildungsinhalte für die Zertifizierung „Teledermatologie (DDA)“ werden flexibel in von der DDA zertifizierten Modulen vermittelt, die insgesamt mindestens 8 Stunden umfassen sollten; auf der Dermatologie KOMPAKT & PRAXISNAH 2022 können im Kurs 07 Teile des DDA-Zertifikates erworben werden.

Die Teilnahme an einem Kurs ist nur in Verbindung mit einem gültigen Tagungsticket möglich. Für die Kurse ist eine Voranmeldung notwendig. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kursgebühr: 50 Euro

Zur Registrierung 

Save-the-date:
K07: Teledermatologie (Teile des DDA-Zertifikats)
Termin: Freitag, 18. Februar 2022, 09:00 – 12:00 Uhr 
Sprecher: PD Dr. med. Alexander Zink (München) und Dr. med. Klaus Strömer (Berlin)

Zu den Personen: 
PD Dr. med. Alexander Zink ist Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein, Technische Universität München, und Vorsitzender des Arbeitskreises Digitale Dermatologie in der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG).  
Dr. med. Klaus Strömer ist Facharzt für Dermatologie, Experte für Teledermatologie, Videosprechstunden und medizinische Apps sowie Sonderreferent Digital Health im Berufsverband der Deutschen Dermatologen e. V. (BVDD).

Zum Programm