Zum Hauptinhalt springen

Zusatzweiterbildung Sexualmedizin: Modul I (Grundlagen der Sexualmedizin)

Blended-Learning-Kurs zur Erlangung der Zusatz-Weiterbildung „Sexualmedizin“

Durch die Anerkennung des entsprechenden Kursbuchs durch die Bundesärztekammer ist es für fachärztliches Personal nun möglich, die Zusatzbezeichnung Sexualmedizin über die entsprechende Zusatzweiterbildung zu erlangen. Diese auf die theoretischen wie praktischen Grundlagen der einzel- und paarbezogenen sexualmedizinischen Behandlung abzielende Weiterbildung ist auch für Dermatolog*innen von ganz wesentlicher Bedeutung.

Sehr verehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, sehr geehrte Damen und Herren,

die Zusatz-Weiterbildung Sexualmedizin vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse sowie Fertigkeiten einzel- und paarbezogener sexualmedizinischer Behandlung. Die facharztspezifische Behandlung konzentriert sich nicht nur auf physiologische oder psychische Störungen, sondern berücksichtigt die bei jedem Menschen bestehen -den Grundbedürfnisse nach Akzeptanz, Nähe und Vertrauen, die in Beziehungen – und durch die konkrete Körpersprache der Sexualität besonders intensiv in Intimbeziehungen – erfüllbar sind. Sie macht sich dabei neurobiologische und endokrinologische Korrelate von Bindungen zu Nutze, insbesondere deren Stress, Angst und Aggression vermindernde sowie vertrauensbildende Funktion, um Patienten zu ermöglichen, Partnerschaft und Sexualität als gesundheitsfördernde oder –erhaltende Ressource zur Erfüllung der oben genannten Grundbedürfnisse bewusst zu erfahren und bisherige Beeinträchtigungen vor diesem Hintergrund zuordnen zu können.

Ziel des Moduls I der Zusatz-Weiterbildung ist es, Wissen über HIV und andere STI (u. a. Epidemiologie, Ansteckungswege, Prävention, Therapie, Diagnostik) sowie über sexuelle Gesundheit (u. a. was beinhaltet Sexuelle Ge-sundheit, Begriffsdefinition Sexualität, Sexuelle Rechte, Sexuelles Verhalten) und Kommunikation über Sexualität (u. a. Arzt-Patientengespräch, Kommunikation mit Jugendlichen, Sprechen über Sexualität) zu stärken und zu vermitteln. Die Inhalte des Moduls werden mittels unterschiedlicher Methoden (Präsentationen, Fallbeispiele, Filme, Übungen) vermittelt. Federführend sind die Deut-sche STI-Gesellschaft (DSTIG) sowie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beteiligt.

Modul II (Indikationsgebiete der Sexualmedizin, Krankheitsbilder und Störungslehre) findet dann an den Wochenenden 4./5. Dezember 2021 sowie 14./15. Januar 2022 (jeweils Freitag und Samstag) in Dortmund, aktuell in Präsenz geplant, statt.

Die Durchführung von Modul III (Behandlungsprinzipen und Techniken der Sexualmedizin) ist im Rahmen der Ärztlichen Fortbildungswoche der Ärztekammer Westfalen-Lippe auf Borkum in der Zeit von Samstag, 07. Mai bis Sonntag, 15. Mai 2022 geplant.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

Elisabeth Borg                              Prof. Dr. med. Norbert Brockmeyer
Leiterin Ressort                             Wissenschaftlicher Leiter
Fortbildung der ÄKWL

Adressinfo:
Virtuell / Online
Land:
Deutschland
Veranstalter

DSTIG, BZgA, ÄKWL, WiR

Auskunft und schriftliche Anmeldung
Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL
und der KVWL, Postfach 40 67, 48022 Münster
Ansprechpartner: Gisbert Hölting
Telefon: 0251 929-2233, Fax: 0251 929 27-2233
E-Mail: gisbert.hoelting@aekwl.de

Management

Prof. Dr. med. Norbert Brockmeyer, Bochum, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin, Walk in Ruhr, St. Elisabeth-
Hospital, Bochum

Registrier-Email
gisbert.hoelting@aekwl.de
Zeitpunkt
31.10.2021 09:00 bis 03.11.2021 17:00
Autor
Gisbert Hölting
Themen
FortbildungsveranstaltungSymposiumWorkshopSeminar
Quelle
WIR „Walk In Ruhr“