Zum Hauptinhalt springen

11. Interdisziplinärer Vulvaworkshop

SEHR GEEHRTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN,

wir laden Sie / Euch herzlich zu unserem 11. Interdisziplinären Vulvaworkshop nach Graz, Österreich ein. Auch dieses Jahr ist es unser oberstes Ziel, praxisorientiertes Wissen über vulväre / anogenitale Erkrankungen aus Sicht der unterschiedlichsten medizinischen Fachrichtungen zu vermitteln und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern.

Unser Zielpublikum sind einerseits ÄrztInnen in Ausbildung, denn die Abklärung, Diagnostik und Behandlung vulvärer / anogenitaler Erkrankungen ist in den Curricula der  Facharztausbildungen seit jeher ein Randthema. Andererseits sind die Themen auch für FachärztInnen in klinischen Ambulanzen und in der niedergelassenen Praxis relevant, da sie ja oft die erste Anlaufstelle für Patientinnen mit vulvären / anogenitalen Beschwerden sind. Neben GynäkologInnen sind natürlich auch KollegInnen und TherapeutInnen anderer Fachdisziplinen und angrenzender Fachgebiete angesprochen, die Patientinnen mit Vulvabeschwerden betreuen, und die mit ihrem Wissen und unterstützenden Maßnahmen maßgeblich zur Linderung der Beschwerden beitragen können.

Der Workshop ist wie jedes Jahr in 2 Tage aufgeteilt.

Der erste Tag ist als Basiskurs gedacht. Der Vormittag ist den Grundlagen der „normalen“ Anatomie der Vulva, des Untersuchungsganges inklusive Biopsietechnik, und migrantenspezifischen Themen / Problematiken in der gynäkologischen Praxis gewidmet. Am Nachmittag werden die entzündlichen Erkrankungen der Vulva thematisiert.

Der zweite Tag beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der vulvären Karzinogenese, insbesondere der korrekten Diagnostik von Präkanzerosen mit klinischen Konsequenzen und Beispielen aus der Dysplasiesprechstunde. Nachdem die interdisziplinäre Zusammenarbeit ein wichtiges Anliegen von VIVE ist, wird diese Thematik in einem Extrablock am Samstag behandelt.

Auch dieses Jahr ist es uns gelungen, namhafte Referentinnnen und Referenten mit langjähriger Expertise aus dem deutschsprachigen Raum zu gewinnen. Wie bisher wird der 11. VWS durch das Diplomfortbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer mit 20 DFP approbiert. Für die Teilnehmer aus anderen europäischen Ländern werden European CME credits in Brüssel beantragt.

Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Workshop

Sigrid Regauer und Barbara Eberz (Wissenschaftliche Leitung VIVE)

 

Weitere Informationen und Anmeldung auf www.vive.co.at

SEHR GEEHRTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN,

wir laden Sie / Euch herzlich zu unserem 11. Interdisziplinären Vulvaworkshop nach Graz, Österreich ein. Auch dieses Jahr ist es unser oberstes Ziel, praxisorientiertes Wissen über vulväre / anogenitale Erkrankungen aus Sicht der unterschiedlichsten medizinischen Fachrichtungen zu vermitteln und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern.

Unser Zielpublikum sind einerseits ÄrztInnen in Ausbildung, denn die Abklärung, Diagnostik und Behandlung vulvärer / anogenitaler Erkrankungen ist in den Curricula der  Facharztausbildungen seit jeher ein Randthema. Andererseits sind die Themen auch für FachärztInnen in klinischen Ambulanzen und in der niedergelassenen Praxis relevant, da sie ja oft die erste Anlaufstelle für Patientinnen mit vulvären / anogenitalen Beschwerden sind. Neben GynäkologInnen sind natürlich auch KollegInnen und TherapeutInnen anderer Fachdisziplinen und angrenzender Fachgebiete angesprochen, die Patientinnen mit Vulvabeschwerden betreuen, und die mit ihrem Wissen und unterstützenden Maßnahmen maßgeblich zur Linderung der Beschwerden beitragen können.

Der Workshop ist wie jedes Jahr in 2 Tage aufgeteilt.

Der erste Tag ist als Basiskurs gedacht. Der Vormittag ist den Grundlagen der „normalen“ Anatomie der Vulva, des Untersuchungsganges inklusive Biopsietechnik, und migrantenspezifischen Themen / Problematiken in der gynäkologischen Praxis gewidmet. Am Nachmittag werden die entzündlichen Erkrankungen der Vulva thematisiert.

Der zweite Tag beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der vulvären Karzinogenese, insbesondere der korrekten Diagnostik von Präkanzerosen mit klinischen Konsequenzen und Beispielen aus der Dysplasiesprechstunde. Nachdem die interdisziplinäre Zusammenarbeit ein wichtiges Anliegen von VIVE ist, wird diese Thematik in einem Extrablock am Samstag behandelt.

Auch dieses Jahr ist es uns gelungen, namhafte Referentinnnen und Referenten mit langjähriger Expertise aus dem deutschsprachigen Raum zu gewinnen. Wie bisher wird der 11. VWS durch das Diplomfortbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer mit 20 DFP approbiert. Für die Teilnehmer aus anderen europäischen Ländern werden European CME credits in Brüssel beantragt.

Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Workshop

Sigrid Regauer und Barbara Eberz (Wissenschaftliche Leitung VIVE)

Weitere Informationen und Anmeldung auf www.vive.co.at

Adressinfo:
Medizinische Universität GRAZ, Hörsaalzentrum am Landeskrankenhaus
Straße:
Auenbruggerplatz 15
Plz:
8036
Ort:
Graz
Land:
Österreich
Veranstalter

Verein Interdisziplinäre Interessensgemeinschaft Vulvaerkrankungen (Vive)

Management

Frau Prof. Dr. Sigrid Regauer, Frau Dr. Barbara Eberz

Registrier-Email
vive@medunigraz.at
Zeitpunkt
27.09.2019 02:00 bis 28.09.2019 02:00
Autor
Karin Lichtenegger
Themen
Workshop
Quelle
VIVE
Webseite der Veranstaltung