Erkrankung: Neurodermitis

Netzwerkname

Deutsches Klinisches Register: Therapie und medizinische Versorgung von Patient:innen mit moderater bis schwerer Neurodermitis - TREATgermany -

Einzugsgebiet

Deutschland

Aufwand

Die Datenerfassung erfolgt online in einer REDCap-Datenbank. Der zeitliche Aufwand beträgt jeweils ca. 20min. Für die Erfassung des Patientenfragebogens wird den Rekrutierungszentren ein iPad zur Verfügung gestellt.

Für die vollständige Datenerfassung erhalten die beteiligten Rekrutierungszentren eine Aufwands­ent­schädigung in Höhe von 250 EUR pro Patient:in für die Visitendokumentation des ersten Zwei-Jahres-Zeitraumes (6 Visiten), davon 100 EUR für die Dokumentation der Baseline-Visite. Für jeden weiteren vollständig dokumentierten zwei Jahreszeitraum (mind. 4 Visiten) erhalten die Rekrutierungszentren 150 EUR pro Patient:in

Vergütung

Für die vollständige Datenerfassung erhalten die beteiligten Rekrutierungszentren eine Aufwands­ent­schädigung in Höhe von 250 EUR pro Patient:in für die Visitendokumentation des ersten Zwei-Jahres-Zeitraumes (6 Visiten), davon 100 EUR für die Dokumentation der Baseline-Visite. Für jeden weiteren vollständig dokumentierten zwei Jahreszeitraum (mind. 4 Visiten) erhalten die Rekrutierungszentren 150 EUR pro Patient:in.

 

Kontaktdaten

Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden Fetscherstraße 74 01307 Dresden
Telefon: +49 (0)351 458 3247
Fax: +49 (0)351 458 7238
E-Mail: treatgermany@ukdd.de
Homepage: www.treatgermany.org

Leiter

Prof. Dr. Jochen Schmitt, Prof. Dr. Thomas Werfel, Prof. Dr. Stephan Weidinger

Weitere Informationen

In dem wissenschafts-geleiteten prospektiven Forschungsregister TREATgermany werden seit 2016 klinische und patientenberichtete Daten von Patient:innen mit moderater bis schwerer Atopischer Dermatitis (AD) in Deutschland erfasst. Im Jahr 2020 erfolgte die Erweiterung des Registers auf Kinder und Jugendliche.

Optional wird ein Zusatzmodul Bioanalytik angeboten.

Als Rekrutierungszentren können Hautkliniken, dermatologische Praxen und Allgemeinarztpraxen aus ganz Deutschland mitwirken. Voraussetzung für die Mitwirkung ist der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung.

Das Register erfüllt die methodischen Anforderungen des IQWiG für die Erhebung und Aufbereitung versorgungsnaher Daten und ist Mitglied der europäischen Registerfamilie TREAT.

 

Leitung:

Prof. Dr. Jochen Schmitt (Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum der TU Dresden) (koordinierender Forschungsleiter),

Prof. Dr. Thomas Werfel (Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Medizinische Hochschule Hannover),

Prof. Dr. Stephan Weidinger (Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Kiel)

Zurück zur Liste