Arbeitsgemeinschaft für physikalische Diagnostik in der Dermatologie (ApDD)

Zweck der Arbeitsgemeinschaft ist es, die nichtinvasive bzw. minimalinvasive physikalische Diagnostik als Spezialgebiet auszuweisen, einen intensiven und regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, durch ihr Forschungs- und Fortbildungsprogramm zur Erhöhung des Wissens- und Erkenntnisstandes auf dem Gebiet der physikalischen Diagnostik in der Dermatologie beizutragen und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit zu unterstützen und zu fördern.

Hierzu dienen insbesondere folgende Aufgaben und Ziele:

  • eine Vernetzung der Arbeitsgruppen zu den unterschiedlichen Methoden,
  • der Austausch auf wissenschaftlichen Symposien,
  • Koordination von Fortbildungsveranstaltungen,
  • Kooperation mit internationalen Gesellschaften,
  • eine Beurteilung und Evaluierung neuer Methoden,
  • die Standardisierung von Methoden,
  • die Erarbeitung von Leitlinien,
  • die Diskussion von Abrechnungsmodalitäten,
  • die Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben wie Multicenterstudien,
  • eine strukturierte Weiterbildung der Anwender zur Qualitätssicherung der Diagnostik
  • die Implementierung von physikalischen diagnostischen Methoden in den Weiterbildungskatalog zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie.

Methoden

  • Auflichtmikroskopie
  • Sonographie
  • Konfokale Lasermikroskopie
  • Optische Kohärenztomographie
  • Multiphotonentomographie
  • Digitale Multispektralanalyse
  • Elektrische Impedanzspektroskopie
  • Ramanspektroskopie
  • Neue diagnostische Methoden