Die Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation in der Dermatologie (AReD) hat Ihren Schwerpunkt im Bereich der Sozialmedizin und der Rehabilitationswissenschaft. Die Zusammenarbeit erfolgt auch mit Berufsdermatologen und Arbeitsmedizinern.

Aufgaben und Ziele

  • Informationen über aktuelle Projekte und klinische Aktivitäten im Bereich der Rehabilitation und Sozialmedizin
  • Interdisziplinärer Austausch in allen Bereichen der Träger der sozialen Sicherungssysteme z. B.
    • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
    • Gesetzliche Krankenkassenvereinigung (GKV)
    • Unfallversicherungen/Berufsgenossenschaften
    • private Krankenkassenvereinigung (PKV)
    • Beihilfestellen
    • Agentur für Arbeit etc.
       
  • Kontakt zu Selbsthilfegruppen, z. B.: Deutscher Psoriasisbund (DPB), Deutscher Neuro-dermitikerbund (DNB), Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)
  • Erstellung von Leitlinien im dermatologischen Rehabilitationsbereich
  • Austausch auf wissenschaftlichen Symposien
  • Koordination von Fortbildungsveranstaltungen
  • Kooperationen mit internationalen Gesellschaften
  • Hilfe und Beratung beim Erstellen von Rehabilitationsanträgen
  • Bereitstellung von Hospitations- und Weiterbildungsstellen

Alle DDG-Mitglieder, die sich für das Thema Rehabilitation und Sozialmedizin interessieren, sind herzlich eingeladen, in der Arbeitsgemeinschaft mitzuwirken. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Gründungsmitglieder AReD

     Prof. Dr. med. Niels Sönnichsen (†), Berlin 
     Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Bochum
     Dr. med. Werner Gudat (†), Bodenmais
     Dr. med. Norbert Buhles, Sylt

Sie wollen einen Antrag auf Rehabilitation stellen? HIER gelangen Sie zu den Antragsformularen!

Steckbrief: Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation in der Dermatologie (AReD)

Gegründet: 1997
Anzahl der Mitglieder: 12
Vorsitzender: Priv.-Doz. Dr. med. Athanasios Tsianakas
Stellv. Vorsitzende: Dr. med. Hanka Lantzsch

Veranstaltungen: 
•    Sitzungen auf DDG-Tagungen
•    Interner Austausch
•    Regionale Fortbildungsveranstaltungen 

Weitere Aktivitäten:
•    Kontakt zu Selbsthilfegruppen, z. B.: Deutscher Psoriasisbund (DPB), Deutscher Neurodermitikerbund (DNB), Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)
•    Hilfe und Beratung beim Erstellen von Rehabilitationsanträgen (s. auch Link DRV)
•    Bereitstellung von Hospitations- und Weiterbildungsstellen

Veröffentlichungen:
•    AWMF-Leitlinie: Stationäre dermatologische Rehabilitation (Januar 2020)
•    Voigt TP, Tsianakas A. Rehabilitation bei dermatoonkologischen Erkrankungen. HAUT. 04/2020  
•    Lantzsch H, Buhles N. Rehabilitation bei Psoriasis: Quo vadis. Akt Dermatol 2014 
•    Voigt TP, Bause L, Tsianakas A. Inhalte und Stellenwert der Rehabilitation in der Dermatologie. JDDG 2021 
•    Tsianakas A. Rehabilitation in der Dermatologie. Inhalte, Chancen und der Weg dorthin. Hautarzt 2020  
•    Veltmaat K, Tsianakas A. Rehabilitation bei dermato-onkologischen Erkrankungen. Akt Dermatol 2020
•    Muszynski A, Tsianakas A.Athanasios Tsianakas. Dermatoonkologische Rehabilitation. TumorDiagnostik & Therapie 2020
•    Le MH, Tsianakas A. Dermato-onkologische Rehabilitation: eine noch zu selten genutzte Chance für Hautkrebspatienten. Ärztliches Journal Reise und Medizin 2021
Stand: Januar 2022