Zweck der Arbeitsgemeinschaft ist es, die nichtinvasive bzw. minimalinvasive physikalische Diagnostik als Spezialgebiet auszuweisen, einen intensiven und regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, durch ihr Forschungs- und Fortbildungsprogramm zur Erhöhung des Wissens- und Erkenntnisstandes auf dem Gebiet der physikalischen Diagnostik in der Dermatologie beizutragen und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit zu unterstützen und zu fördern.

Hierzu dienen insbesondere folgende Aufgaben und Ziele:

  • eine Vernetzung der Arbeitsgruppen zu den unterschiedlichen Methoden,
  • der Austausch auf wissenschaftlichen Symposien,
  • Koordination von Fortbildungsveranstaltungen,
  • Kooperation mit internationalen Gesellschaften,
  • eine Beurteilung und Evaluierung neuer Methoden,
  • die Standardisierung von Methoden,
  • die Erarbeitung von Leitlinien,
  • die Diskussion von Abrechnungsmodalitäten,
  • die Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben wie Multicenterstudien,
  • eine strukturierte Weiterbildung der Anwender zur Qualitätssicherung der Diagnostik
  • die Implementierung von physikalischen diagnostischen Methoden in den Weiterbildungskatalog zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie.

Methoden

  • Auflichtmikroskopie
  • Sonographie
  • Konfokale Lasermikroskopie
  • Optische Kohärenztomographie
  • Multiphotonentomographie
  • Digitale Multispektralanalyse
  • Elektrische Impedanzspektroskopie
  • Ramanspektroskopie
  • Neue diagnostische Methoden