Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) ist die größte Arbeitsgemeinschaft der DDG. Zum jährlich stattfindenden Hautkrebskongress der ADO kommen etwa 900 Ärztinnen und Ärzte. Der nächste Kongress findet vom 14. bis 17. September 2022 in Hannover statt. 

Die ADO wurde 1990 als Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) gegründet. Das Ziel war es, die Epidemiologie, Diagnostik und Behandlung von Hauttumoren in den Händen von spezialisierten Dermato-Onkologinnen und -Onkologen zu bündeln. Ab 1994 wurde die Mitgliedschaft in der ADO an die DKG gekoppelt. Bis Ende 1995 hatte die ADO in der DKG bereits mehr als 200 Mitglieder, aktuell sind es mehr als 600 Mitglieder und damit hat die ADO einen permanenten Sitz im Vorstand der DKG inne. Mit der DDG besteht eine enge Zusammenarbeit durch Austausch auf den jeweiligen Vorstandstreffen und Gestaltung eines ADO-Symposiums auf der DDG-Jahrestagung.
Die ADO hat 1995 angefangen klinische Studien selbständig zu planen und durchzuführen. Inzwischen sind mehr als 30 prospektive Studien mit mehr als 10.000 Patientinnen und Patienten durchgeführt worden, wodurch die ADO auch international sichtbar wurde. 

Auf der Webseite der ADO (www.ado-homepage.de) findet sich ein Studiennavigator, in dem das aktuelle Studienangebot und die beteiligten Studienzentren für PatientInnen mit Hautkrebs dargestellt sind. Weiterhin hat die ADO die Entwicklung von Evidenz-basierten Leitlinien für verschiedene Hauttumoren koordiniert. Seit 1998 wurden zehn Leitlinien zum Melanom und zu nicht-melanozytären Hauttumorentitäten entwickelt und periodisch interdisziplinär überarbeitet. Die Entwicklung der Qualitätssicherung in der onkologischen Versorgung durch die Etablierung von Hauttumorzentren zusammen mit der DKG ist eine weitere wichtige Errungenschaft der ADO. Ein weiteres bedeutendes Arbeitsfeld ist die Tumordokumentation, die durch Register-Projekte wie ADOREG und EUMelaReg gesichert werden. 

Die ADO führt eine Reihe von Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Hautkrebs durch, allen voran die ADO-Jahrestagung/Deutscher Hautkrebskongress, auf dem unter anderem der Deutsche Hautkrebspreis durch die ADO verliehen wird. Neben den bundesweit angebotenen Fortbildungsveranstaltungen hat die ADO auch digitale Fortbildungsformate wie das eLearning und digitale Informationen für PatientInnen in Form von Podcasts und Videobeiträgen entwickelt. Der enge Austausch mit den Selbsthilfegruppen wird aktiv gefördert, um die Perspektive der Betroffenen einfließen zu lassen. In diesem Zusammenhang erfolgt der enge Austausch mit der Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs (NVKH) e.V., die durch die ADO finanziell und durch aktive Mitarbeit von ADO-Mitgliedern unterstützt wird.

Die ADO ist in Deutschland und in den deutschsprachigen Ländern Garant der qualitätsgesicherten onkologischen Versorgung von PatientInnen mit allen Formen von Hauttumoren und einem breiten Fortbildungsangebot nicht nur für Dermatologinnen und Dermatologen. Eine Mitarbeit von DDG-Mitgliedern ist möglich und erwünscht, insbesondere in den momentan 13 Komitees der ADO, welche als Projektgruppen eine große Bandbreite interessanter Themen abdecken. 

Weitere Aktivitäten: 
1) Federführung bei der Erstellung von Leitlinien aus dem Bereich Hautkrebs: 2 S3-Leitlinien (Melanom, Aktinische Keratose/Plattenepithelkarzinom), 3 S2-Leitlinien (kutanes Lymphom, Basalzellkarzinom, Merkelzellkarzinom), 5 S1-Leitlinien (Dermatofibrosarkom, Angiosarkom, atypisches Fibroxanthom/pleomorphes dermales Sarkom, Kaposi-Sarkom, extrakorporale Photopherese).
2) Tumordokumentation: seit 2014 Dokumentation von fortgeschrittenen Hauttumorpatienten im ADOREG-Register, mittlerweile Erfassung von über 10.000 Fällen
3) Zertifizierung: Vorsitz Zertifizierungskommission Hautkrebs der DKG
4) Durchführung von klinischen Studien zu Hautkrebsbehandlungen
5) Webseite (www.ado-homepage.de) mit aktuellen Informationen zum Thema Hautkrebs inklusive Studiennavigator mit Darstellung aller Studien zu Hautkrebs und Podcasts zu aktuellen Themen
6) Veröffentlichungen: Regelmäßige Newsletter per E-Mail, Monatliche Updates im JDDG
7) Stipendien/Preise: Deutscher Hautkrebspreis, Posterpreise auf dem Deutschen Hautkrebskongress, Finanzierung von Working Visits
8) (Weitere) Nachwuchsaktivitäten: Nachwuchs Retreat (1x/Jahr)
9) Unterstützung von Aktivitäten der Selbsthilfeorganisationen (Hautkrebsnetzwerk, Melanom-Info-Deutschland) und der Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs (NVKH) 
 

Steckbrief: Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) 

Gegründet: 1990
Anzahl der Mitglieder: 617
Vorsitzende: 
1. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Ralf Gutzmer 
2. Vorsitzende: Prof. Dr. med. Carola Berking

Veranstaltungen:

--Deutscher Hautkrebskongress/ADO-Jahrestagung im September mit Nachwuchs-Retreat und PatientInnenforum (1x/Jahr)
--Jahresauftakttagung im Januar (1x/Jahr)
Schirmherrschaft/Logoverpachtung: 
--Zertifizierungskurs Medikamentöse Tumortherapie (1x/Jahr)
--Netzwerktreffen Hauttumorzentren (1x/Jahr)
--Immunonkologie 2.0 Nebenwirkungsmanagement (1x/Jahr)
--Leitlinien-Update zu nicht-melanozytären Hauttumoren (1x/Jahr)
--Hautkrebs-Update (6x/Jahr)
--eLearning in Form von CME-Artikel und interaktiven Kasuistiken zu dermatoonkologischen Themen (https://audo.media)

Terminhinweis: 32. Deutschen Hautkrebskongress vom 14. bis 17. September 2022: Infos unter https://www.ado-kongress.de

Webseite: https://www.ado-homepage.de
Stand: März 2022