Therapieempfehlungen während COVID

Psoriasis
PsoNet, PsoBest und DPB im Auftrag des BVDD und der DDG

atopische Dermatitis
DDG

Biologikatherapie und COVID-19
Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)

Patienten mit Blasenbildenden Autoimmunerkrankungen
EADV Arbeitsgruppe Blasenbildende Autoimmunerkrankungen
Empfehlungen International Pemphigus & Pemphigoid Foundation

Allergen-Immuntherapie in der aktuellen COVID-19-Pandemie
Positionspapier von ARIA, EAACI, AeDA und DGAKI

Register

Weltweite Meldung von COVID-19-Erkrankungen bei Patienten mit atopischer Dermatitis (unabhängig von der Therapie)
https://www.covidderm.org/login/

Internationales Register für COVID-19-Erkrankungen bei Patienten mit Psoriasis
https://psoprotect.org/

Internationales Register für COVID-19-Erkrankungen bei Patienten mit bestehenden Hauterkrankungen bzw. mit COVID-19-Erkrankung assoziierte Hautsymptome
https://www.aad.org/member/practice/coronavirus/registry

Neurodermitisregister TREATgermany befragt zu Auswirkungen der Corona-Pandemie
Kurzfragebogen

Das unter Schirmherrschaft der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie initiierte nationale Versorgungsregister TREATgermany schließt Erwachsene mit moderater bis schwerer Neurodermitis ein. Ziel sind sowohl die Charakterisierung der medizinischen Versorgung und medikamentösen Therapie als auch die Erfassung der Patientenperspektive (Nutzen, Ziele, Lebensqualität). Therapiereihenfolge und Therapiewechsel bilden besondere Schwerpunkte, um die komparative Effektivität, Tolerabilität und Sicherheit der verfügbaren topischen und systemischen Therapien bei moderater bis schwerer Neurodermitis unter real-life-Bedingungen abzubilden und weiter zu erforschen.

Bei der Erfassung von Begleiterkrankungen von Registerpatient*innen kümmert sich TREATgermany aktuell auch um Covid-19. Seit April 2020 wird dazu ein spezifischer Kurzfragebogen eingesetzt, der visitenbezogen den objektiven und subjektiven Gesundheitszustand der Registerpatient*innen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfasst.

Neben der Dokumentation möglicher Corona-Fälle unter den Registerpatient*innen („Ist bei Ihnen ein Test auf das Corona-virus SARS-COV-21 durchgeführt worden?“ Wenn ja: Grund, Testergebnis; Wenn positiv: Verlauf, ggf. Antikörper) wird dabei zusätzlich ein an das „Inventar lebensverändernder Ereignisse“ (Siegrist, J. & Geyer, S. (2014): Inventar lebensverändernder Ereignisse.
Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen (ZIS). https://doi.org/10.6102/zis92) angelehnter Kurzfragebogen verwendet. Das Instrument erfasst, ob lebensverändernde Ereignisse (hier: Corona-Pandemie) aufgetreten sind und wie diese subjektiv erlebt wurden. Solche lebensverändernden Ereignisse sind für die Bewertung der gesundheitlichen Lage der in TREATgermany eingeschlossene Patientenklientel von besonderem Interesse, da sie eine Neuanpassung erfordern und so zum Ausbruch bzw. zu verstärkter Ausprägung der vorliegenden Erkrankung beitragen können.

Zusätzlich können Registerärzt*innen bei vorliegendem Einverständnis Covid-19-Fälle bei Registerpatient*innen an CoronaBest (Rubrik „Neurodermitis“) melden. Hierfür findet sich ein Link auf der Register-Homepage www.TREATgermany.org.