Wir alle schauen optimistischer in die Zukunft. Die Impfquote in Deutschland steigt, die Inzidenz- und Todeszahlen sinken, die Intensivstationen sind nicht mehr so stark unter Druck wie zu Beginn der dritten Corona-Welle. Dieser positiven Entwicklung hierzulande steht eine weiterhin besorgniserregende Entwicklung in anderen Teilen der Welt gegenüber. In Südamerika, dem Mittleren Osten und einigen afrikanischen Ländern beispielsweise sind die Inzidenzen nach wie vor sehr hoch.
 
Unser Leben ist von einer hohen Mobilität geprägt. Die Reiseaktivitäten (ob touristisch oder beruflich bedingt) werden wieder steigen. Nur wenn es einen „weltweiten“ Impfschutz gibt, bleibt die Lage stabil. Daher ist die WHO-Initiative COVAX Facility unverzichtbar, die wie eine Einkaufsgemeinschaft agiert. Sie kauft Impfstoffdosen bei den Herstellern und organisiert dann ihre Verteilung. Dass die reicheren Länder bei der Finanzierung tatkräftig unterstützen, hat zwei Gründe: Solidarität und Prävention. Nur eine gerechte Verteilung von Impfstoffen verschafft uns für die Zukunft etwas mehr Sicherheit.
Für Dermatologinnen und Dermatologen läuft der berufliche Alltag größtenteils wieder in „geordneten Bahnen“. Einige von uns, insbesondere in den Praxen, haben aktiv an den Impfkampagnen teilgenommen.  Ein großer Dank an dieser Stelle.

Jetzt stehen wir vor einer neuen Aufgabe: Wie wirkt sich Long-COVID aus? Immer häufiger berichten Patientinnen und Patienten viele Wochen nach überstandener COVID-19-Erkrankung über Müdigkeit, reduzierte Belastbarkeit, Atemnot, Hautausschläge oder Herzbeschwerden. Auch viele Hauterkrankungen und allergologische Symptome werden mit der Corona-Impfung in Verbindung gebracht. Hier bedarf es unserer klinischen und allergologischen Expertise.
 
Fort- und Weiterbildungen sind daher auch in Pandemiezeiten überaus wichtig. Nutzen Sie die Kurse der Deutschen Dermatologischen Akademie. Eines der Angebote, der Impfkurs für Dermatologen, ist in diesen Zeiten von besonderer Wichtigkeit und erfreut sich zunehmender Beliebtheit: 2021 haben schon fünf Impfkurse stattgefunden. Alle waren ausgebucht und 143 Dermatologen erhielten das Zertifikat „Impfen für Dermatologen DDA“. Das sind gute Nachrichten. Impfen ist mehr denn je ein wichtiges Präventionsmittel. 
Die DDG-Taskforce COVID-19 wird auch weiterhin wichtige Entwicklung beobachten und diskutieren und Sie mit Wissenswertem rund um Corona auf derma.de versorgen. Wir würden uns freuen, wenn Ihnen diese Informationen, z. B. zu Systemtherapien und Impfung bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Gerne nehmen wir auch Ihre Berichte entgegen und ergänzen unser Angebot durch den einen oder anderen Beitrag.

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht gebannt, und vermutlich werden uns dergleichen globale Ereignisse auch in Zukunft begleiten. Also sollten wir unsere Forschungsbemühungen, unserer Fort- und Weiterbildung und den kollegialen Austausch noch weiter ausbauen. Dann sind wir gut gerüstet. Hoffentlich wird dies bald auch wieder im persönlichen Austausch möglich sein!
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Prof. Michael Hertl 
Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG)

7. Juni 2021